Wie groß sind die Werkgruppen?

Barbara K
Gast

Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von Barbara K »

Die Bezirksfachgruppe schreibt:

Die Zahl der Schüler von 14 sollte nicht überschritten werden!

Tatsache ist, dass in unserem Landkreis PAN erst ab 24 geteilt wird und so also bis zu 23 Kinder im Werkraum sind, der lediglich mit 16 Werkplätzen und zusätzlichen Tischen ausgestattet ist. :<

Wie sieht es an anderen Schulen, anderen Regierungsbezirken aus?

Gibt es irgendwo eine schriftlliche Anweisung über die Gruppenstärke im Fachunterricht von der
Regierung?

Danke für die Rückmeldungen
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 2937
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von Bernhard »

Auf die schnelle habe ich hier auch keine besseren Informationen. Ich verschieb den Beitrag aber in die Diskussionsgruppe, da es keine Information sondern eine Frage ist.

Solche Gruppenstärken kenne ich nur von WtG. Lässt man sich hier zu viel gefallen? In GtB sind die maximalen mir bekannten Gruppenstärken 18 Schüler. Alleine aus Sicherheitsgründen wird damit bereits der Normalfall überschritten. Die gleichen Sicherheitsbedenken müssten doch auch im Grundschulbereich gelten?
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.baumlaube.de
Benutzeravatar
sunshine-sr
Foren-Adel
Foren-Adel
Beiträge: 634
Registriert: 29.03.2006 12:02
Wohnort: Loham/Mariaposching

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von sunshine-sr »

Bei uns erfogt in WTG eine Teilung erst ab 25 (zumindest in diesem Schuljahr). Ich kenne die Bestimmungen nicht, aber unsere Schulrat argumentiert wie folgt: Alle benötigten Lehrerstunden (auch AG-Stunden) gehen zu Lasten der möglichen Förderstunden!

GtB-Gruppen übersteigen - aus Gründen der Arbeitssicherheit - nicht die Stärke von 16.

Allerdings gehen die Grundschulkolleginnen im Klassenverband in die Werkräume. :?: :?:
Benutzeravatar
tabsi
Foren-Adel
Foren-Adel
Beiträge: 580
Registriert: 12.01.2006 17:18

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von tabsi »

sunshine-sr hat geschrieben:
Allerdings gehen die Grundschulkolleginnen im Klassenverband in die Werkräume. :?: :?:
ich würde mal sagen, dass die Fachlehrerinnen, die WtG geben, nicht in den Werkraum gehen sollen und so den Lehrplan nicht einhalten können. Argument: Es ist viel zu gefährlich, denn vor allen Dingen die Kleinen sind in ihrem Übereifer oft unvorsichtig und schnell verletzt.

Dann ist halt wieder sticken und häkeln angesagt, wie das früher auch war.

Ich kann davon aber nur threoretisch gescheit daherreden, weil ich an der Förderschule das Problem mit vielen Schülern nicht habe.

tabsi
Barbara K
Gast

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von Barbara K »

:juggle: Danke für das Mitgefühl. Was können wir noch tun? Ich habe bereits mit den Fachberaterinnen, mit dem Schulamtsdirektor, mit der Fachgruppenleiterin des BLLV und sogar mit Herrn Wenzel beim niederbayerischen Lehrertag gesprochen. Habe auch schon eine Unterschriftenaktion vorgeschlagen! (über den Dienstweg!?) :!:
Eure Meinung?
Benutzeravatar
sunshine-sr
Foren-Adel
Foren-Adel
Beiträge: 634
Registriert: 29.03.2006 12:02
Wohnort: Loham/Mariaposching

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von sunshine-sr »

Vielleicht würde es helfen, wenn Fachberatung, Schulamt und ein Vertreter vom GuV sich an einen Tisch setzen.

Unser FB Werken sichert sich über eine Aktennotiz bei der Schulleitung ab. D. h. wenn etwas passieren würde, hätte die Schulleitung den Schwarzen Peter. Bisher wollte das noch kein Schulleiter an unserer Schule unterschreiben und die Gruppenstärke von 16 wird somit nicht überschritten.
Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2039
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von Borcas »

Also nur, um auch auf die Frage zu antworten:

Bei uns sind GtB-Gruppen ebenfalls höchstens 16 Schüler stark. Wie das in WtG aussieht, kann ich nicht sagen.

Sich gegen die Pflicht mit mehr als dieser Zahl Schüler in den Raum zu gehen, halte ich für richtig Tabsi, da muss ich dir Recht geben. Doch ein anderer Weg wäre wohl sinnvoller... kein Werken in WtG schiebt den GtB-Lehrkräften ab der 7. den schwarzen Peter zu, Grundlagen zu schaffen, die eigentlich vorhanden sein sollten. Und da interessiert es keinen mehr, warum die Grundlagen fehlen. Bis zum Quali muss eben alles sitzen... Vielleicht finden wir ja andere Ideen, sich gegen solch abstruse Unterrichtsregelungen zur Wehr zu setzen?
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr
Stefan
Gast

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von Stefan »

Hallo,

die Frage der Anzahl der Schüler dürfte sehr schnell gelöst sein. Laut GUVV gibt es Vorschriften für die maximale Schüleranzahl in Werkräumen. So ist es notwendig mindestens 85 cm zwischen den Bänken und einen Gang von 1,50 m zu haben. Das begrenzt die Anzahl der Tische im Werkraum, wenn man zusätzlich bedenkt, dass ein Sicherheitsabstand um die Ständerbohrmaschine von mindestens 1 m in jede Richtung vorgeschrieben ist. (Vorschriften findet Ihr auf der GUVV-Seite).
Wenn der Rektor oder der Schulrat diesen Hinweisen nicht zugänglich sind solltet Ihr darauf bestehen, dass sie unterschreiben, dass der Unterricht nicht den Sicherheitsbestimmungen entspricht und Ihr sie darauf hingewiesen habt. Dazu sei noch bemerkt, wenn wirklich was passiert seit Ihr ohne dieses Schriftstück drann. In einem solchen Fall frägt dann keiner mehr nach Eurem guten Willen, die große Gruppe zu nehmen. Anschließend heißt es dann immer "Sie haben es doch gewußt, warum ----"

Grüße

Stefan
Benutzeravatar
sunshine-sr
Foren-Adel
Foren-Adel
Beiträge: 634
Registriert: 29.03.2006 12:02
Wohnort: Loham/Mariaposching

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von sunshine-sr »

Hi Stefan,

magst bitte mal einen Link für die Seite ablegen? Würde das Suchen ersparen.

Gruß

Oliver

Hab jetzt doch was gefunden

Unfallverhütungsvorschrift Schulen. Auf Seite 21 z. B. ...
Benutzeravatar
Meister Eder
engagiert
engagiert
Beiträge: 75
Registriert: 13.10.2006 08:57
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Eggenfelden

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von Meister Eder »

Hallo Barbara!

Grundsätzlich zur Abhilfe ist wohl nicht allzuviel möglich. Selbst eine geforderte Unterschrift von Schulleitung o. ä. wirst du nicht leicht bekommen. Ob du im Gegenzug dazu allerdings auf eine kleine Gruppe hoffen kannst, halte ich für bedenklich und eher unwahrscheinlich. Zumindest aus meiner Erfahrung. Argumentationen folgen wie: "Die mangelnden Lehrerstunden lassen nichts anderes zu" oder "Der knappe Stundenplan gibt keine andere Lösung", ... "Dieses Jahr müssen wir notdürftig überbrücken", nächstes Jahr müssen wir das von vorne herein planen", oder "es ist jetzt ein Wiederholer hinzugekommen, wir können während des Jahres unmöglich umplanen" .....
Kennt ihr solche Aussagen nicht? - Ich zu genüge! Und die Praxis zeigt, dass nahezu nichts getan werden kann. Wir an der Realschule, ebenfalls im Landkreis PAN, "sichern" uns in solchen Fällen damit ab, dass wir Missstände in Fachprotokollen festhalten und darauf hinweisen, die Schulleitung informiert zu haben. Ändert zwar wenig an der Tatsache, allerdings hilft es ruhiger zu schlafen! ;)
Was dann allerdings jedes mal wieder kommt, ist die Aussage, dass es künftig besser wird.
- Die Hoffnung stirbt zu letzt -

Aber auch letzte Woche bekamen wir den 18. Schüler in die Gruppe. Ein Quereinsteiger in den Werkzweig. Großes Versprechen vom Chef: "Für das nächste Schuljahr wollen wir sofort versuchen, die Gruppe zu teilen!" - Mit dem Zusatz: "Ob es dann so günstig ist, die bestehende Klassengemeinschaft wieder zu trennen, müssen wir noch besprechen."
Vielen Dank dafür! :top:

Ich muss allerdings schon auch eingestehen, dass ich auch Gruppen mit 9 - 14 Schülern habe! Es ist also nicht immer alles schlecht!

M. Eder
stefan
Gast

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von stefan »

Hallo sunshine-sr,

genau das ist es.

Denk bitte daran Du bist Beamter und hast somit sogar die Pflicht deinen Weisungsbefugten oder Dienstvorgesetzten darauf hin zu Weisen, wenn was nicht den gesetzlichen Unfallvorschriften entspricht.

Noch was zur Unterschrift; Die ist gar nicht so wichtig, aber das Schreiben, dass man den Rektor oder den Dienstvorgesetzten darauf hingewiesen hat ist wichtig. Passiert was trägt er als unterrichteter Vorgesetzter die ganze Verantwortung. Kein Schulleiter mag für diese Situation den Kopf hinhalten und wird Dir schon aus eigenem Interesse kleinere Gruppen geben.

Wende dich doch beim GUVV an den Herrn Werner Zimmnik. Der ist ein sehr kompetenter Mann und ehemaliger Fachlehrer er wird dich mit Sicherheit unterstützen.

Die Bestimmungen die Du herausgesucht hast sind übrigens wie Du mit Sicherheit gelesen hast nicht nur unverbindliche Vorschläge sondern feste Regeln die eingehalten werden müssen.

Viel Erfolg damit

Grüße

Stefan
betty
Gast

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von betty »

:juggle:
So nun wurde uns für das kommende Schuljahr kurzfristig eine Teilungszahl von 22 versprochen, was
ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen wäre und womit wir noch lange nicht zufrieden sein konnten. Nun eine neue Mitteilung aus dem Schulamt. Es wird im kommenden Schuljahr bei einer Teilungsgrenze von 24 Schülern in der Grundschule bleiben!!! Wir werken genauso mit Ton und Holz und das mit Arbeitsplätzen von 16Werkbänken. :!: :juggle:
Benutzeravatar
sunshine-sr
Foren-Adel
Foren-Adel
Beiträge: 634
Registriert: 29.03.2006 12:02
Wohnort: Loham/Mariaposching

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von sunshine-sr »

Hi betty,

auch von unserem Schulamt kam am Donnerstag die Aussagen, dass eine Teilung in WTG erst ab 25 erfolgen darf. "Verwässerungen" - wie es sie in jedem Schuljahr immer wieder gab, wenn da und dort eine Stunde übrig war - dürfen unter keinen Umständen mehr durchgeführt werden.

Ich bin ja mal gespannt wie wir für das neue Schuljahr die Gruppeneinteilung für HsB, GtB und KtB über die Bühne bringen.
betty
Gast

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von betty »

Tja, HsB soll ab 18, Gtb bei 21 und Ktb ab der Zahl der vorhandenen PC s geteilt werden,
warum auch nicht WTG-Gruppen nach der Anzahl der Werkbänke und der Nähmaschinen :?: :flop:
VolkerTorgau
Gast

Re: Wie groß sind die Werkgruppen?

Beitrag von VolkerTorgau »

Setzt euch aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen unbedingt für eine Gruppengröße von max. 16 Schülern ein. So ist es in einigen Bundesländern z. B. in Sachsen Anhalt. Dazu gibt es auch Anregungen vom Bundesverband der Unfallkassen.

Zurück zu „Sicherheit im Werkraum“