Metall - Kupfer - Treiben - 2 Folien

Forumsregeln
In dieser Tauschbörse können nur angemeldete Benutzer tauschen.
Bitte sortiert euer Unterrichtsmaterial in die fachspezifischen Foren.
Die Inhalte sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert soweit nicht anders angegeben. Durch die Veröffentlichung hier im Forum stellt der Autor das Material unter diese Lizenz! ALLE REGELN
Creative Commons License
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 2937
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Metall - Kupfer - Treiben - 2 Folien

Beitrag von Bernhard »

Meine Folie im ersten Beitrag ist etwas ungenau. Wenn du dir die Grafik im ersten Schritt anschaust: Beginnend von innen nach außen. Im zweiten Schritt geht es dann ums Planieren und man arbeitet von außen nach innen. So mach ich es.

Der Focus bei der Folie lag darin nicht zu viel Text für die Schüler zu generieren, da sie es abschreiben müssen. Das muss ich noch ändern.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.baumlaube.de
Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2039
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: Metall - Kupfer - Treiben - 2 Folien

Beitrag von Borcas »

Bin gerade etwas erstaunt, dass man das Treiben am IFL Bayreuth von außen nach innen lernt.

Zu meiner Zeit haben wir das dort auch von innen nach außen gelernt, eben genau aus dem Grund, dass das Blech sich sonst einseitig verformt.

Treibe ich von innen nach außen, ist das Grundgefüge des Metalls am Rand noch vorhanden und so die Stabilität des Ganzen zu Beginn besser gegeben. Die Schale wölbt sich in der Mitte aus und durch die Festigkeit am Rand ergibt sich automatisch eine rundere Form, bis ich ganz außen ankomme.

Mann kann sogar anstatt eine Ronde als Grundmaterial zu verwenden, ein größeres Blech nehmen und den Rand erst NACH dem Treiben rund abschneiden. Dadurch ist bis zum Ende die Festigkeit des Grundmaterials erhalten, so dass sich die Schale nicht einseitig verformt.

Natürlich ist es viel wichtiger, gleichmäßig zu arbeiten und das Material an jeder Stelle gleich stark auszutreiben. Denn sonst kann am Ende keine runde Schale entstehen.

Beim Planieren hingegen arbeitet man von außen nach innen, wie Bernhard schon beschrieben hat. Dadurch wird vermieden, dass Unebenheiten aus dem Innern der Schale durch das "Glätten" nach außen getrieben werden und so zum Ende hin noch Unebenheiten oder Ausbuchtungen am Rand entstehen. Du kennst den Effekt sicherlich von schlecht aufgeklebten Folien. Werden Luftblasen und Falten im Nachhinein zum Rand hin geschoben, kann es passieren, dass sich an diesen Stellen an den Rändern der Folie Ausbuchtungen ergeben, obwohl die Folie vorher komplett gerade war.
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 2937
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Metall - Kupfer - Treiben - 2 Folien

Beitrag von Bernhard »

Ich habe meine Datei zu den Arbeitsschritten beim Treiben im ersten Beitrag neu hochgeladen. Ich hoffe jetzt ist es klarer.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.baumlaube.de
Benutzeravatar
Sven
neugierig
neugierig
Beiträge: 6
Registriert: 11.10.2011 23:02
Name: Sven Schmitz
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2012
Wohnort: Oberpfalz

Re: Metall - Kupfer - Treiben - 2 Folien

Beitrag von Sven »

Hallo,

vielen Dank für die promten und hilfreichen Antworten. Werde also beim nächsten mal von innen nach außen treiben lassen. :santa:

Grüßle Sven
Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2039
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: Metall - Kupfer - Treiben - 2 Folien

Beitrag von Borcas »

Hab' übrigens die Woche zufällig in einem Werkbuch aus dem Jahr 1969... *lach* ...eine Erklärung dazu gefunden.

Beim Treiben mit dem Treibhammer von innen nach außen, wie oben bereits beschrieben. Beim Treiben mit einem Holzhammer von außen nach innen! Warum das allerdings so ist, verschließt sich jetzt auch meinem Verständnis.
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr

Zurück zu „Arbeitsverfahren und Werkzeugkunde“