tastschreiben mit einer Hand

Für alle fachlichen Posts die sonst nirgends passen.
Lukk
Gast

Re: tastschreiben mit einer Hand

Beitrag von Lukk »

Hallo Peter 1070.
Mein Sohn ist seit 10Jahren einhändig. Er hatte mit 2 einen Unfall.
Bei ihm stellt sich jetzt in der Schule auch das Problem mit Maschinenschreiben. Leider ist seine Lehrerin total überfordert und lässt ihn mit der Hand nur hinundherrutschen.
Hast du zufällig den five Finger typist ausprobiert? Wie geht's dir damit? Lg
Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2033
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: tastschreiben mit einer Hand

Beitrag von Borcas »

Nochmal als Hinweis:
Spezialtastaturen für einhändige Schreiber sind zuschuss- bzw. evtl. sogar komplett erstattungsfähig. Vielleicht ist das eine Lösung.
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr
schroffenegger
Gast

Re: tastschreiben mit einer Hand

Beitrag von schroffenegger »

Ich bin der Betreibern des Forschungsprojektes www.typewriter.at der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg. Wer ein Kind mit einer Hand im Tastaturschreiben unterrichtet kann sich gerne bei mir melden. Ich stelle gerne das Lernprogramm mit passenden Lektionen für den einzelnen Fall KOSTENLOS bereit. Ein kurzer Austausch vorher ist sinnvoll, da die Kinder sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben und deswegen individuelle Lektionen benötigen. Einfach bei der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg melden unter thomas.schroffenegger(at)ph-vorarlberg.ac.at
Liebe Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Borcas
Moderator
Moderator
Beiträge: 2033
Registriert: 24.05.2004 14:10
Ausbildungsort: Bayreuth
Ausbildungsjahr: 2000
Wohnort: Weidenberg

Re: tastschreiben mit einer Hand

Beitrag von Borcas »

Sehr cooles Angebot! Danke im Namen der Forengemeinschaft!
http://www.borcas.de <-- Fachlehrerinfos und mehr
Gast
Gast

Re: tastschreiben mit einer Hand

Beitrag von Gast »

BudgieBabe hat geschrieben: 30.11.2008 21:28 Ich hatte das schon 3 mal live im Unterricht.

Vom Wnklers-Verlag gab es da vor Jahren mal ein Buch zum einhändigen Schreiben (leider weiß ich nicht, ob das noch aufgelegt wird)
Wie auch immer, es gibt eine Grundstellung für Rechtsschreiber und eine Grundstellung für Linksschreiber, die sich in der mittleren Tastreihe befindet und zwischen f und j liegt. Ich habe dann immer parallel, wenn ich mit den anderen neue Griffwege (nach Wolf-Buch) erarbeitet habe mit meinem "Einhänder" die Tastwege im Winklers-Buch erarbeitet. Klar, dass die mit den anderen nicht übereingestimmt haben (war mir aber egal).
Bei praktische Leistungsnachweisen habe ich meinem "Einhänder" immer den LRS-Zuschlag mitgegeben. Allerdings waren alle 3 Schüler so motiviert, dass sie diesen Bonus gar nicht nutzen mussten und mit der Geschwindigkeit der "Gesunden" gut mithalten konnten.
Mit einer extra Tastatur würde ich persönlich gar nicht erst anfangen, da der Schüler im wirklichen Leben mit der ganz normalen umgehen muss.
Irgendwo hatte ich auch mal ein Tast-Lernprogramm für einhändige Schreiber im Internet gefunden.
Muss mal suchen, ob ich den Link noch auf meinem Schulrechner habe.
Hallo, vielleicht können sie mir ja weiterhelfen und sehen meine Frage zu ihrem Beitrag. 1989/1990 lernte ich Im Fünf-Finger-System während einer Belastungserprobung in einer Rehaklinik das Maschinenschreiben. Ich erinnere mich nur noch an den Verlag. Manchmal würde ich gerne etwas nachschauen, und deshalb möchte ich in einem Online-Antiquariat danach suchen. Können sie mir sagen wie der genaue Titel des Buches lautet? Denn bei der Suche mit den Angaben vom Verlag komme ich nicht zum Ziel.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen,
Maja

Zurück zu „Allgemein“