Fachlehrer Metalltechnik

Forumsregeln
Achtung! Dieses Unterforum hat keinen fachlichen Betreuer! Antworten kommen nur von anderen Mitgliedern und könne daher etwas dauern! Falls du diesen Bereich gerne fachlich betreuen möchtest, melde dich bitte bei Bernhard.
Jens_2022
Gast

Fachlehrer Metalltechnik

Beitragvon Jens_2022 » 01.01.2017 21:19

Hallo ich habe eine Frage,

ich kann nächstes Jahr das Referendariat zum Fachlehrer in der Metalltechnik beginnen.

Zu meiner Person:
34 Jahre alt, Industriemeister Metall, aus NRW

Als technischer Angestellter, bin ich für die Organisation und für einen reibungslosen Ablauf verantwortlich. Ich bin aber in keiner Werkstatt tätig oder muss handwerklich arbeiten.

Hat jemand eine Ahnung, wie komplex es als Fachlehrer werden wird. Hat damit jemand Erfahrung?
Mir macht der Umgang mit Jugendlichen Spaß und das Begeistern und Vermitteln von Lehrinhalten traue ich mir zu.

Ich habe nur Bedenken, dass mein Fachwissen in der Werkstatt nicht ausreicht, um von Anfang an alles zu erklären. Dazu bin ich momentan nicht in der Tiefe und muss mir während der Ausbildung das Drehen, Fräsen etc. aneignen.
Ich habe zwar schon gedreht und gefräst, aber schwierige Werkzeuge mit Außengewinde, Schrägen etc. kann ich nicht sicher herstellen. Außerdem benötige ich wesentlich mehr Zeit, als die "Werkstätter" Mir fehlt halt die Übung.
Hattet ihr auch am Anfang Bedenken?
Arbeitspläne, Schnittdaten etc. sind kein Problem.
Die meisten haben wohl Bedenken, ob sie das Wissen vermitteln können oder ob sie mit den Schülern klar kommen. Meine Sorgen liegen eher auf der fachlichen Seite.

Viele Grüße
Jens

Zurück zu „Hessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CC [Bot] und 0 Gäste